Die Zeitschrift für Männedorf

Herausgeber: Gewerbeverein Männedorf
 



Aktuell
  l  Kontakt  l  Archiv  l  Impressum
 



Aktuelle Ausgabe
FO 7/20 – Dezember 2020





pdf Download Aktuelle Ausgabe

 


 

40 Jahre «Fischotter»


Liebe Leserin,
lieber Leser

Das Magazin für Männedorf, der «Fischotter», wird 40 Jahre alt. Aus der Taufe gehoben haben es im Januar 1980 Godi Zürrer, André Schneider und Charlie Stöckli für den Gewerbeverein Männedorf. Später arbeiteten auch Reinhold Böschenstein, Ernst Wüst, Ernst Friedrich, Vreni Abegg, Raymond Suter, Noëlle Pfister und Nadja Belviso als Redaktionsmitglieder viele Stunden dafür, dass siebenmal im Jahr kostenlos ein interessantes Magazin in Ihrem Briefkasten liegt. Nicht nur im Heft haben sie unzählige Geschichten aus dem Dorf festgehalten, auch in ihren Köpfen haben sich ganz besondere Erinnerungen festgesetzt.

Das Redaktionsteam von 1990:
R. Böschenstein, E. Friedrich, K. Stoecklin,
A. Schneider und E. Wüst.
Das «Fischotter»-Team ab 2007:
Noëlle Pfister, Jutta Biesenberger und
Patrick Kleinhans.

In all diesen Jahren hat eine Person besonders viel zu einem gelungenen, lebendigen Heft beigetragen: Noëlle Pfister hat für sage und schreibe 114 Ausgaben unzählige Mails geschrieben und Gespräche geführt – per Telefon und persönlich in der Papeterie, bei Anlässen oder bei zufälligen Treffen auf der Strasse. Der «Fischotter» war in ihrem Alltag stets präsent, und ihr ist es zu einem grossen Teil zu verdanken, dass der «Fischotter» umgekehrt bei den Männedörflerinnen und Männedörflern präsent ist. Als Redaktorin hat sie unzählige wichtige Höhepunkte der Gemeinde begleitet: von der Entstehung des Zentrums Leue über das Männedorf- Fest zum 100. Jubiläum der Harmonie Eintracht Männedorf und das grosse Sportjahr bis hin zur Gewerbeausstellung Mäga. Es fiel uns nicht leicht, sie 2015 zu verabschieden.

Neue Serien werden eingeführt

Unvergessen sind zum Beispiel die spannenden Begegnungen mit den freiwillig engagierten Männedörflerinnen und Männedöflern, die wir für eine Serie über Freiwilligenarbeit porträtierten. Oder die Skype-Anrufe in alle Winkel der Welt, in die es ehemalige Dorfbewohner verschlagen hat. Verblüfft hat uns die musikalische Vielfalt in unserer Gemeinde, als wir einheimische Profi-Musiker vorstellten. Auch literarisch ist Männedorf gut aufgestellt, wie eine Serie über unsere Schriftsteller zeigte. Die Erlebnisse aus der Kriegszeit wurden in der Serie «Erinnerungen an das Kriegsende» eindrücklich von Bewohnern aus Männedorf an uns weitergegeben.

Vom Vorwort bis zur Kolumne

Erste Ausgabe vom Januar 1980; mit Schreibmaschine getippte Berichte. René Bondt.

Auch unser langjähriger Vorwortschreiber René Bondt, der von der allerersten «Fischotter»-Ausgabe bis Ende 2008 sämtliche Editorials schrieb, hat einen besonderen Dank verdient. Fast 30 Jahre lang liess er uns an seinen Gedanken teilhaben. Ebenso möchten wir uns beim ehemaligen Kolumnisten Erwin Haas dafür bedanken, dass er mit seinen sorgfältig recherchierten und lustig aufbereiteten Kolumnen selbst alteingesessene Männedörflerinnen und Männedörfler mit kaum bekannten Informationen über ihre Heimatgemeinde überraschte. Seine Nachfolgerin Christine Albrecht regte uns mit philosophischen Gedankenspielen zum Innehalten und Durchatmen an. Auch ihr möchten wir für ihre wertvollen Inputs und die stimmigen Fotos herzlich danken.

Dank an das ganze Arbeitsteam

Nicht zuletzt danken wir der Interviewerin Nicole Bachmann, die zum erfolgreichen Start unserer langjährigen «Gewerbe: Persönlich»-Serie beigetragen hat. Für journalistische Höhepunkte sorgten auch sporadisch eingesetzte Autoren wie Cordelia Fankhauser, Monica Mutti, Jerôme Stern, Martina Bless und Sarah Guidi.
Dank gebührt auch allen, die uns gegenwärtig unterstützen: Die Journalistinnen Nadja Belviso, Sandy Jud, Isabel Plaza und Esther Ruf sorgen mit spannenden Berichten zu aktuellen Themen aus dem Fischotterdorf dafür, dass Sie unser Heft Ausgabe für Ausgabe gerne aufschlagen. Dass das Auge mitliest, ist eine bekannte Tatsache. Deshalb danken wir herzlich all jenen, die den «Fischotter» visuell bereichern: Adrian Vollenweider, dessen stimmungsvolle Fotos die Rubrik «GVM Persönlich» zu etwas Besonderem machen, sowie Bobi Pfister und Roli Walter, die unser Berichte immer wieder mit lebendigen Momentaufnahmen aus unserer Gemeinde aufwerten. Ein besonderer Genuss sind die Comic-Strips unserer «Schnappschuss»- Illustratorin Fränzi Wyss.
Ein ganz grosses Dankeschön geht an unsere beiden professionellen Druckvorstufen-Spezialisten Andreas Etter und Trix Roos. Nicht selten flattern einzelne Artikel weit nach der Deadline bei ihnen ein oder sie müssen in letzter Sekunde noch Änderungen vornehmen. Für die unermüdlichen Einsätze und tolle Zusammenarbeit seit 10 Jahren sagen wir herzlich merci.

Nadja Belviso (GVM Persönlich) und
Jutta Biesenberger (Rechnungswesen)
am Christchindlimärt.
Andreas Etter und Trix Roos
erledigen für uns die Druckvorstufe seit
vielen Jahren.

Grosser Dank an die Behörde und das Gewerbe von Männedorf

Von Herzen danken wir unseren Inserenten, ohne deren Unterstützung das Magazin nicht finanziert werden könnte. Manche von ihnen werben seit der ersten Ausgabe im «Fischotter » und ermöglichen damit dessen regelmässiges Erscheinen seit 40 Jahren. Und von ihrem Mitwirken bei der alljährlichen Checkheftausgabe haben nicht nur wir, sondern auch unsere Leserinnen und Leser etwas: die Möglichkeit, im eigenen Dorf vergünstigt Weihnachtsgeschenke zu kaufen.
Dem Gewerbeverein Männedorf danken wir für sein Patronat. Ohne seine finanzielle und logistische Unterstützung wäre der «Fischotter» nicht realisierbar. Aber auch inhaltlich leistet der Gewerbeverein wichtige Beiträge: etwa mit der jährlichen Publikation der offenen Lehrstellen oder mit den Beiträgen zu den Berufserkundungstagen für künftige Lernende.
Den Behörden von Männedorf möchten wir für die offene und konstruktive Zusammenarbeit danken. Die regelmässigen und spannenden Beiträge zu aktuellen Themen und Einblicke in das politische und gesellschaftliche Geschehen in Männedorf seien dem Gemeindepräsidenten André Thouvenin und allen Gemeinderätinnen und Gemeinderäten herzlich verdankt. Besonders hervorheben möchten wir Gemeinderat Thömi Lüthi, der uns regelmässig mit informativen Berichten zu diversen Projekten versorgt und für wichtige Anlässe wie die Chilbi Männedorf und den grossen Christchindlimärt seit Jahren die Ärmel hochkrempelt.*
Es ist uns jedes Mal eine Ehre, wenn wir dazu beitragen können, dass wichtige Anliegen der Gemeinde bekannt werden: Eine Serie über das Projekt R.E.S.P.E.K.T. gegen Littering und Vandalismus machte die Gemeinde sauberer. Im Rahmen einer Serie über Neophyten unterstützten wir die Gemeinde, die Bevölkerung über invasive Pflanzen aufzuklären. Gerne erinnern wir uns an die Zusammenarbeit mit der Gemeindeverwaltung für die Serie über die Möglichkeiten, im Alltag Abfall zu vermeiden. Nicht zuletzt schätzen wir das Wohlwollen aller Privaten, Vereine, Kirchen, Organisationen und Institutionen sehr. Auch unseren Leserinnen und Lesern danken wir für die freundlichen Rückmeldungen.

Auf viele weitere Jahre

Wir werden uns auch in Zukunft bemühen, das aktuell wegen Corona arg gebeutelte Veranstaltungsangebot in Männedorf in jeder Ausgabe zu publizieren. Beiträge zu Persönlichkeiten aus dem Dorf, aktuelle Gemeindeprojekte und Behördeninformationen, Vorstellungen von Mitgliedern des Gewerbevereins, Aktionen und Neuigkeiten aus dem Dorf finden Sie weiterhin siebenmal im Jahr kostenlos in Ihrem Briefkasten.
Wir wünschen uns, dass der «Fischotter» noch lange für die Einwohnerinnen und Einwohner erscheinen kann und Sie das Heft immer wieder gerne durchblättern. Wir freuen uns darauf, mit Ihnen in Bewegung zu bleiben.

Ihr Redaktions-Team
Patrick Kleinhans und Jutta Biesenberger

 


*
Die beiden traditionellen Veranstaltungen mussten dieses Jahr wegen der Corona-Pandemie leider zum ersten Mal in ihrer Geschichte abgesagt werden.
 


 

Redaktionsschluss

Redaktionsschluss für «Fischotter» Nr. 1/2021, Januar / Februar 2021: 01.12.2020. Verteilung ab 31.12.2020
 


 

Veranstaltungstipps


Alle Veranstaltungen unter Vorbehalt. Es gelten die Weisungen des BAG.

 

Dezember 2020

Mi, 02. Dezember
Musikschule Männedorf: Musikalischer Adventskalender von 18.00 bis ca.
18.20 Uhr. Weihnachtliche Musik aus den geschmückten Fenstern der Villa
Liebegg, Alte Landstrasse 220

04.–20.12.
Kulturschüür: Ausstellung Paul Honegger, Bilder. Vernissage: Fr, 4.12.,
19.00 Uhr. Kulturschüür Liebegg, Schifffahrtsmuseum – Heimethus, Alte Landstrasse
230, Männedorf. www.kulturschüür.ch

Sa, 05.12.
Christchindlimärt 2020: ABGESAGT!

Mo, 07.12
Gemeinde Männedorf: Gemeindeversammlung. Saalöffnung 19.00 Uhr.
Beginn 19.30 Uhr. Gemeindesaal, Alte Landstrasse 250. Siehe Seite 23.

So, 13.12.
Sonntagsverkauf in Männedorf: Von 11.00 – 16.00 Uhr. Siehe Seite 35–38

 

 

Aktuell  l  Kontakt  l  Archiv  l  Impressum